Monosteigbügelriemen / Webbers

Anwendung von Monosteigbügelriemen/Webbers

Der Monosteigbügelriemen wird vor allem bei baumlosen Sätteln verwendet, da diese nicht über eine klassische Steigbügelaufhängung verfügen. Bei vielen baumlosen Modellen entfällt ebenso das Sattelblatt, sodass die Schnalle der klassischen Steigbügelriemen freiliegen und das Reiterbein stören würde. Monosteigbügelriemen verstellt man nicht wie gewohnt oben am Sattel, sondern unten, Richtung Steigbügel. Das Bein bleibt dabei am Sattel(-blatt) und muss nicht nach vorne oder hinten gezogen werden. Viele Nutzer empfinden diese Art der Längenverstellung als sehr angenehm und zeitsparend.
Ebenso werden Monosteigbügelriemen aber auch bei Sätteln mit Baum verwendet. Dadurch, dass die Riemen auf nur einen einzigen reduziert sind wird das Einquetschen des Reiterbeins verhindert und die Riemen tragen optisch weniger auf. Auch bei klassischen Sätteln kann durch einen Monobügel Druck auf das Reiterbein verhindert werden, da sich die Riemenschnalle im unteren Bereich befindet. Da sie einfach zum Bügel laufen und nicht doppelt wie bei normalen Bügelriemen, ist man außerdem mit dem Bein noch näher am Pferd. So können Schenkelhilfen noch feiner und präziser gegeben werden.

Länge ermitteln

Die Länge der Monosteigbügelriemen wird in der Regel in cm angegeben und bezeichnet dabei die Gesamtlänge des Riemens.
Je nach Körpergröße können folgende Längen empfohlen werden:
bis 150cm Körpergröße, Riemenlänge 60cm
bis 165cm Körpergröße, Riemenlänge 70cm
über 165cm Körpergröße, Riemenlänge 80cm

Länge verstellen

Die Längenverstellung der Monosteigbügelriemen ist kinderleicht!
Anders als bei klassischen Steigbügelriemen wird der Monosteigbügelriemen im unteren Bereich, nah dem Steigbügel verstellt. Je nach Modell wird die Länge des Riemens dort mit Hilfe einer Schnalle oder eines T-Hakens nach Belieben verändert. Hierfür sind in regelmäßigen Abständen in den Riemen eingestanzte Löcher – meist durch Nylon verstärkt – vorgesehen, die auch minimale Längenänderungen möglich machen. So müssen Reiter/innen ihr Bein nicht mehr vor oder hinter das Sattelblatt legen und mit viel Kraftaufwand den Riemen herausziehen und verstellen.
Die Schnallen oder T-Haken sind bei den meisten Modellen mit einem kleinen Schieber zu verdecken, sodass diese nicht ins Bein der Reiter/innen oder aber in den Pferdebauch zwicken können

T-Haken eines Monosteigbügelriemens wir durch einen Schieber verdeckt
Hier sieht man wie ein T-Haken eines Monosteigbügelriemens mit einem Schieber verdeckt wird

Zum Vergleich verschiedener Modelle guck dir doch mal unsere Vergleichstabelle an.

ACHTUNG! Beim Kauf bitte darauf achten, dass der Webbers auch zur Steigbügelaufhängung deines Sattels passt. Es gibt Modelle mit Schlaufen, die lediglich in offene Aufhängungen eingehakt werden können und geschlossene Steigbügelaufhängungen, die mit Riemen verschlossen werden.